Über uns

NORDWIND wurde 2006 zunächst als Festival für performative Künste (Theater, Tanz, Performance) in Berlin gegründet. NORDWIND ging es nie um die Behauptung eines gemeinsamen nordischen Nenners oder um einen Best-Of-Scandinavia-Showcase. NORDWIND stellt nordische Künstler in Berlin und seit kurzem auch in Hamburg einem internationalen Publikum vor und ermöglicht einen breit gefächerten Austausch zwischen nordischen und deutschen Künstlern. Viele Künstler haben ihre Produktionen erstmals außerhalb Skandinaviens im Rahmen des NORDWIND FE​​STIVALS gezeigt und sind inzwischen eine feste Größe im internationalen Kulturbetrieb. In den letzten Jahren hat sich NORDWIND erheblich weiterentwickelt und seine eigene Handschrift und sein Profil geschärft – neben zahlreichen Künstlern haben Wissenschaftler, Kulturschaffende und internationale Produzenten das Festival besucht, um den nordisch-deutschen Kulturaustausch voranzubringen. 

 

NORDWIND von 2006 - 2011 

Die Idee zu NORDWIND wurde 2006 geboren; Auslöser war eine deutsch-schwedische Koproduktion zu Ingmar Bergmans »Herbstsonate«. Der Wunsch, die Erfolgsproduktion, mit der das Ensemble ein halbes Jahr deutschlandweit getourt war, noch einmal in Berlin zu spielen, gab Anlass, Künstler-Kollegen aus Norwegen, Schweden, Finnland und Dänemark dazu einzuladen, ihre aktuellen Produktionen zu zeigen. So entstand ein Mini-Festival: Zehn ensembles waren im Mai 2006 sechs Tage in der Probebühne des Theater Thikwa zu Gast; 450 Zuschauer sahen sich die ersten Gehversuche damals an. Die nordischen Botschaften in Berlin wurden auf diese Plattform aufmerksam und finanzierten erste Recherchereisen, um das Projekt ausbauen zu können. 2007 fand das NORDWIND FESTIVAL bereits an sechs Spielstätten in Berlin statt – im Admiralspalast, dem Ballhaus Ost, im Tacheles, im Dock 11, im eden und in der Kulturbrauerei – 3000 Zuschauer nahmen teil. 2009 gab es acht Festivaltage mit Programm auf allen drei Bühnen des HAU mit über 4.000 Zuschauern. Das HAU war dabei Spielstätte und deutscher Kooperationspartner zugleich. 2011 wurde NORDWIND erstmals mit Berlin und Hamburg in zwei deutschen Städten ausgetragen: Über 120 Künstler aus Finnland, Schweden, Norwegen, Dänemark, Island und estland bespielten neben dem Dock 11 und dem RADIALSYSTEM V 10 Tage exklusiv die Volksbühne am Rosa Luxemburg Platz. Auf Kampnagel in Hamburg wurde im Anschluss eine Woche lang NORDWIND präsentiert und war auch in der Hansestadt auf Anhieb ein durchschlagender Erfolg beim Publikum und der Fachpresse. Insgesamt sahen mehr als 7500 Zuschauer über 70 Veranstaltungen. 192 regionale, nationale und internationale Medien berichteten über das Festival in Berlin und Hamburg. Spätestens seit 2011 hat NORDWIND einen festen Platz in der deutschen Kultur- und Festivallandschaft eingenommen, darüber hinaus konnte die dazugehörige NORDWIND PLATTFORM den internationalen Austausch ausbauen und festigen.